Worum es hier geht

Dienstag, 17. April 2018

Tag 5 meiner 90 Tage-Challenge


Schritte gestern: 16.135
entrümpelt bisher: 4.985 Gramm
BMI heute: 37,8
abgenommen: 2,1 kg seit Freitag, den 13.04. und 13,4 kg insgesamt



Ah, da ist er, der Denkfehler.
Wenn ich abends entrümple und dann hier einen Beitrag schreibe, ändert sich am nächsten Tag natürlich nichts am Entrümpelten.
Es dauert wohl, bis ich den Dreh heraus habe ...

Dann bekommt Ihr stattdessen heute ein Fitbit-Bildchen der letzten Woche

Auch meine Flaschen habe ich wieder in Position gebracht.
Ich hatte sie beim Aufräumen wiedergefunden - das ist eine Weile her und hat wenig Spaß gemacht.
Eine große Bett-Schublade voller Flaschen und ich konnte davon dann gerade mal 1 nehmen und wieder auf die Fensterbank stellen.
Eine!
Noch weniger Freude hatte ich dabei, die restlichen Flaschen dann in der Küche auszuleeren und danach in einen Pfandautomaten zu stecken. Aber immerhin waren sie dann weg und die mit ihnen verbundenen, negativen Gedanken auch.
Und wie das täglich grüßende Murmeltier, habe ich dann eben nach und nach wieder neue Flaschen befüllt.
Heute bin ich dann wieder bei -13,4 kg
Lacht ruhig, morgens einen Schluck Wasser in eine Flasche zu füllen, motiviert mich.

Montag, 16. April 2018

Tag 4 meiner 90 Tage-Challenge

Schritte gestern: 15.989
entrümpelt bisher: 4.985 Gramm
BMI heute: 37,8
abgenommen: 1,9 kg seit Freitag, den 13.04. und 13,2 kg insgesamt



Es könnte sein, dass so künftige Kurzbeiträge aussehen ... und die werden spätestens nächste Woche kommen, denn da habe ich ein Seminar um mich beruflich noch ein wenig breiter aufstellen zu können.
Und dann steige ich von Montag bis Freitag morgens um 6 Uhr am nächstliegenden Bahnhof in die Bahn und bin schon sehr gespannt, wann ich abends wieder hier bin.
Was wohl meine Hunde dazu sagen, wenn sie die ganze Woche von meinem Untermieter betreut werden?
Er ist durchaus nett zu meinen Tieren, aber man sieht ihm an, dass ihm als Afghanen das Konzept "Haustiere" nicht ganz einleuchtet.
Es wäre hier sauberer und es würde auch besser riechen, hätte ich keine Haustiere oder hielte diese im Garten.
Auch meinen Stress, täglich einen langen Spaziergang mit den Hunden zu machen, findet er sicherlich etwas überzogen, da man sie doch auch in den Garten lassen kann.
Und das wird auch ein paar Tage reichen müssen, denn selbst nachdem Naweed angeboten hat, täglich mit den Hunden spazieren zu gehen, möchte ich dies lieber nicht annehmen.
Zusammen wiegen die beiden Hunde mehr als er und ihrerseits haben sie eine gewisse Skepsis, was mein Konzept "Untermieter" angeht.
Der ist ja durchaus sehr nett, aber auf ihn hören???
Keine Chance!
Selbst die Katze ignoriert ihn, wenn er schimpft oder pinkelt ihm bestenfalls in die Schuhe.
Eigentlich wollte ich die Hunde ins Tierhotel bringen, aber leider habe ich in letzter Zeit mal wieder viel zu viel ehrenamtlich gearbeitet und so muss ich sparen.
Immerhin komme ich mal in den Himmel (oder so) - mein Karma lässt sich vom Konzept Ehrenamt leider rein gar nicht beeindrucken.
Sie bleibt eine blöde, missgünstige Schlampe und lässt regelmäßig mein Auto zu teuren Reparaturen zusammenbrechen oder dusslige Marder Löcher in mein Reetdach nagen, die dann aufwändig geflickt werden müssen.
Der Marder bewohnt den Dachboden weiterhin - seit ich weiß, dass er eigentlich lediglich ein einziges 5 cm Loch im Dach als Ein-und Ausgang benötigt, bin ich noch fassungsloser, dass er sich nach und nach 22 deutlich größere Eingänge gebuddelt hatte.

Das Saftfasten selbst, läuft derzeit eher nebenbei, da mich andere Themen mehr beschäftigen.
Zu meinem Kummer kommt der Saft aber durchweg aus dem TetraPak oder einer Saftbar.
Heute war ich zwischendrin bei den "Superfoodheroes" - ehemalige "Immergrüns"
Morgen dürfte es ähnlich laufen.
Und über die nächste Woche denke ich gerade lieber nicht nach.
Wann muss man aufstehen, wenn man um 6 Uhr schon in eine Bahn steigt???