Worum es hier geht

Sonntag, 5. April 2015

True Fruits, der Achselfurz unter den Smoothies :)

gestern war Tag 2 vom Gemüsesaftfasten
Gewicht heute Morgen: 97,5 kg
abgenommen - 13,4 kg insgesamt
gestern gegangene Schritte: 4.907
auf dem Laufband: -
Ernährung: Milchkaffee, Saft, Saft, Saft ...
Ebay:
entrümpelt: -
Schlafenszeit: nach 4 Uhr morgens ...


Irgendwas ist ja immer, nicht wahr?
Meine interessante Stimmung schob ich gestern auf den 2. Fastentag und dachte nicht weiter darüber nach.
Glücklicherweise fiel mir ein, dass Samstag war und ich die Gelegenheit zum Einkaufen nutzen sollte.
Bei meinen Obst- und Gemüseregalen, guckte ich diesmal auch etwas genauer nach den Smoothies.
Seit die Kinder größer sind, kaufe ich die teuren kleinen Dinger nicht mehr so oft.
Aber beim Saftfasten sind sie praktisch und wenn ich länger unterwegs bin, habe ich immer gern einen dabei, damit kein Hunger aufkommt.
Bisher habe ich dann ja immer zu den True Fruits gegriffen.
Einfacher Grund:
ich mache viel Sirup und die Flaschen sind dazu genial geeignet.
Bzw. waren - die neuerdings gefärbten Flaschen und peinlichen Sprüche, sagen mir, dass ich ganz klar nicht mehr die Zielgruppe bin.
Die True Fruits Rechnung geht dabei aber voll auf.
Zumindest in Facebook-Followern, hat sie das Marketing Konzept des mühsam provozierten Shitstorms tatsächlich weit gebracht.
2,1 % mehr Follower im Vergleich zur letzten Woche.
Die Hausfrauenseite hat bei Facebook im gleichen Zeitraum einen satten Zuwachs von ... ähm, 0% zu verzeichnen.
Ja, deren Marketing-Strategie ist also durchaus erfolgreicher, als mein bodenständiger Kram.

Allerdings ... nein, ich wäre dieser Zielgruppe auch nicht wirklich gewachsen.
Ich mag meine störrischen Follower und habe den Gedanken, irgendein Rezept als Sperma-Shake zu betiteln verworfen, bevor ich ihn auch nur gedacht habe.
Ja, klar geht das.

Ah, genau - in meinem Supermarkt gibt es mittlerweile gar keine große Auswahl an True Fruits.
Das grüne Zeug in den grün gefärbten Flaschen und pinkes und orangenes - alles in den kleinen Größen.
Direkt daneben breitet sich "Innocent" aus, mit sehr viel mehr Auswahl.
Und darunter, die ganze Reihe lang, die sich darüber Innocent und True Fruits teilen, dann die Edeka-Hausmarke.
Da ich aber keine Brille dabei hatte, konnte ich die Inhaltsstoffe erst daheim lesen und da griff ich dann halt lieber zu den Innocents.
Oh, sie sind niedlich und haben kleine Heiligenscheine!
Keine praktischen, wiederverwertbaren Glasflaschen - aber davon habe ich ja noch ... lacht mal:
4 große Kisten voll!
(2 Kinder, 5 Schultage ... einige Jahre lang ...)

Sollten die Traurigen Früchtchen es schaffen, mit pubertären Sprüchen, gefärbten Flaschen und gezieltem Sexismus (und mehr ... ich meine, die haben mit einer schwarzen Flasche auf ihrer Seite beim Germanwings-Absturz kondoliert ...), dass die Aliens anderer Mütter künftig mehr Smoothies trinken, finde ich das alles fast ok.
Ich erinnere mich an eine Black Edition, die meinen Alien zum regelmäßigen Duschen brachte.
Da meine Nase sich bei Umarmungen genau in seine Achselhöhle schiebt, kaufe ich ihm auch klaglos regelmäßig das passende (überteuerte) Deo dazu.

Ok, langer Rede, kurzer Sinn:
für unterwegs setze ich künftig auf die Innocent Smoothies.

Zurück zur interessanten Stimmung:
ich wurde nicht müde.
Gegen Mitternacht ging ich ins Bett, um kurz darauf wieder bis 4 Uhr morgens durch das Haus zu geistern.

Ich gab eine Kontaktanzeige auf und löschte sie umgehend wieder.
Gebt nie in einer Vollmondnacht eine Kontaktanzeige auf!
Bzw. doch, tut es - danach seid Ihr wieder viel glücklichere Single ...

Ich löschte auch alle Facebook-Spiele, die sich wieder auf meinen Computer geschlichen hatten.
Und dann warf ich die Reste vom Sesam weg, den ich nebenbei zu naschen begonnen hatte.
Sesam?! Echt jetzt?!
Bin gespannt, ob ich heute Nacht über den Basilikum herfalle.
Oder evtl. Curry nasche ...

Ok, heute ist Tag 3 und dann sollte ich ab morgen wieder etwas normaler ticken.





1 Kommentar:

  1. Ja, zugegeben... der Text hatte es in sich, aber das sollte er auch. Das ist doch die perfekte Situation. Wenn es gelingt, mit dem Spruch auf einer Flasche so zu polarisieren, dass es begeisterte Fans gibt und sogar Menschen die sich in ihrem Abnehm-Blog darüber auslassen, dann hat eine Marke echt gewonnen. Effizienter und kostengünstiger kann man keine Aufmerksamkeit generieren. Wer True Fruits noch nicht kannte, kennt sie vermutlich jetzt. Klar, dich haben sie gezankt und du kaufst nie wieder nen Smoothie bei ihnen. Aber wenn wir mal ganz ehrlich sind, wirkliche viel Smoothies hast du bestimmt nie gekauft. Ist für so ein Unternehmen aber auch egal, denn du leistest ja jetzt einen entscheidenden Beitrag zur Steierung der Markenbekanntheit. Kaufentscheidend ist auf lange Sicht nämlich nicht, dass ein Unternehmen frei von Fehlentscheidungen ist sondern, dass die so viele Menschen wie möglich, so oft wie möglich von der Marke und dem Produkt gehört haben. Je öfter desto besser, denn so entstehen Erinnerungen. Die jeweiligen Zusammenhänge vergisst das Gehirn irgendwann wieder. Dafür reicht der Speicher nicht aus. Glücklicherweise, sonst hätten Politiker, Regierungen und zahlreiche Konzerne ein ernsthaftes Problem. Aber so ist es nicht, wir vergessen. Neue Themen kommen auf und sind plötzlich interessanter. Nur der einmal gelernte Markenname, der bleibt. Man sieht das Produkt bei anderen Leuten, auf einem Poster oder im Supermarkt und bei jedem Kontakt erinnert man sich wieder... das hat man doch schon mal irgendwo gesehen oder gehört. Tja, und irgendwann steht man dann vor dem Smoothieregal und denkt sich, das könnte man doch mal ausprobieren. Aber die Auswahl ist groß, was eine Entscheidung übrigens anstrengend macht. Man möchte also schnell eine Lösung für das Problem finden, scanned das Angebot und greift mit sehr großer Wahrscheinlichkeit zu True Fruits. Produkt und Marke kommen einem bekannt vor, die Flaschen haben ein attraktives Design und die Auswahl ist überschaubar. Du machst das natürlich nie wieder, aber du hast die Flaschen ja auch primär für Sirup (quasi NUR Zucker) genutzt. Sowas in einem "ordentlich-abnehmen"-Blog zu schreiben, während man gerade von einer Saftdiät berichtet, ist übrigens ein bisschen ironisch. Na und wenn man dann in der rechten Spalte ablesen kann, dass das Gewicht von 2008 noch genauso hoch ist wie das Gewicht von 2015, dann wird der Blog wirklich unglaubwürdig.
    Dennoch wünsche ich weiterhin viel Spaß beim Verfassen solcher Texte und natürlich auch viel Erfolg beim Abnehmen.
    -True Fruits ist übrigens seit 2014 der Marktführer für Smoothies und wird seinen Gewinn dieses Jahr erneut verdoppeln können... da sollte man sich durch die Auswahl von Innocent keine falschen Illusionen machen.
    In diesem Sinne -Adieu
    -die Lu

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)